"Dahlem Gardens"

(ehemaliges US-Hauptquartier)

Denkmalobjekt mit erhöhter Abschreibung

 

- VERKAUFT -

Hier möchte man wohnen!

Hohe, lichtdurchflutete Räume zur Süd- oder Westseite machen das Wohnen in den "Dahlemer Gärten" zum Genuss. Umrahmt von repräsentativen Villen und exklusiven Einfamilienhäusern, erstreckt sich die Anlage. Ob von der Dachterrasse oder der Gartenbank: der Blick fällt ins Grüne, in den Park mit seinem alten Baumbestand. Hier findet man Ruhe und Entspannung abseits der Hektik von Ku´damm und Friedrichstraße. In Berlin arbeiten und hier wohnen können - wer möchte das nicht!

Die Seele baumeln lassen in den "Dahlemer Gärten"

Die Gebäude wurden in den 30er Jahren nach den Plänen des angesehenen Architekten Fritz Fuß (1889 -1945) für die damalige Reichsluftwaffe errichtet. Nachdem die US-Army 1945 den gesamten Komplex beschlagnahmt hatte, wurde dort ihr Berliner Hauptquartier eingerichtet. Bis 1990 war auf dem Gelände der Sitz der amerikanischen Stadtkommandantur. Im berühmten Konferenzsaal von Haus 1 trafen sich regelmäßig die Vertreter der vier Siegermächte.

Geschichtlich eng verbunden sind die Gebäude mit den Westberlinern. Von 1948 bis 1949 leitete von hier aus General Lucius D. Clay die "Berliner Luftbrücke", welche in die Geschichte einging. Zu seinen Ehren wurde die Breite Allee vor den Toren des Areals unmittelbar nach Beendigung der sowjetischen Blockade in „Clayallee“ umbenannt.

Nach der deutschen Wiedervereinigung und dem Abzug der US-Amerikaner ging das Objekt wieder in den Besitz der Bundesrepublik Deutschland über, bis auf das noch immer im Haus Clayallee 170 ansässige US-Konsulat.

Ein geschichtsträchtiger Gebäudekomplex auch nach dem Abzug der US-Amerikaner im Jahr 1994. Denn hier wurde Filmgeschichte geschrieben, hier drehten die Stars. Der Festsaal im ersten Stock des Haupthauses und weitere Räume dienten als Kulisse für die Dreharbeiten weltberühmter Filmproduktionen. Unter anderem entstanden hier Szenen für "Operation Walküre" mit Tom Cruise ebenso wie für Quentin Tarantinos "Inglorious Bastards" mit Brad Pitt.